Geld verdienen im Internet

Unzählige tun es bereits: Arbeiten von zu Hause aus. Doch viele denken weiterhin, dass diese Art der Arbeit nicht sonderlich effizient ist und man sich nur allzu gerne durch verschiedenes ablenken lässt. Was sollte in diesem Zusammenhang also alles beachtet werden? Diese Seite liefert noch sehr viel mehr Infos!

Der Traum vom eigenen Geld über das Internet!

Ob Selbständige oder Angestellte eines Unternehmens: Immer mehr Menschen arbeiten in den eigenen vier Wänden. Ob man dies als Mitarbeiter einer Firma tun kann, liegt natürlich in dem Ermessen des Arbeitgebers. Für nicht wenige dieser Firmen gehört Heimarbeit allerdings schon fest zu dem Unternehmenskonzept.

Zumal man dank der modernen Kommunikationsmittel gar nicht mehr auf einen festen Arbeitsplatz in der Firma angewiesen ist. Ideal also für all jene, die ansonsten einen langen Weg zum Unternehmenssitz in Kauf nehmen müssten. Diese haben weitaus weniger Kosten und Stress und können von einem mehr an Work Life Balance profitieren. Und nicht zuletzt gibt es unzählige Möglichkeiten, von zu Hause aus Geld zu verdienen – wie diese Seite eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Ist die Arbeit von zu Hause aus effizient?

Dennoch sind nicht wenige leider immer noch skeptisch. Denn ihrer Ansicht nach besteht die Gefahr, dass die Zeit im heimischen Büro nicht produktiv genutzt wird. Angeblich lauern dort nur allzu viele Ablenkungen, denen sich die Heimarbeiter nicht entziehen können. Dies wären neben Besorgungen, Hausarbeiten und Fernsehen auch Haustiere oder Kinder.

Die Arbeit von zu Hause aus kann aber sehr gut effizient und produktiv sein. Allerdings ist diese Art der Arbeit nicht jedermanns Sache. Daher sollte man sich vorab fragen: „Passt das überhaupt zu mir?“ Wer sich leicht ablenken lässt und zu Hause keinen ruhigen Arbeitsplatz findet sowie sich gerne in Gesellschaft befindet, sollte besser ins Büro fahren.

  • Experten empfehlen zudem, eine morgendliche Routine einzurichten.
  • Zwar hört es sich bequem an, den ganzen Vormittag im Morgenmantel am PC zu verbringen.
  • Allerdings arbeitet man weitaus effizienter, wenn man jeden Morgen wie einen Tag im Büro behandelt.
  • Daher sollte man sich nach dem Duschen anziehen, frühstücken und dann ausgeruht an den Schreibtisch setzen.

Wo lässt sich der ideale Arbeitsplatz für Internetarbeiten finden?

Vorab: Es muss nicht ein eigenes Büro sein, um in den eigenen vier Wänden gut arbeiten zu können. Allerdings ist es von wesentlicher Bedeutung, einen Platz zu finden, der generell wenig Ablenkungsgefahren birgt. Also nicht im Bett oder auf der Couch und auch das Café um die Ecke ist häufig weniger gut geeignet.

Des Weiteren sollte man in jedem Fall genügend Zeit für Erledigungen einplanen. Hierbei kommen die Vorteile des Home Office voll zum Tragen! Allerdings sollten die Pausen gut genutzt werden, eben für Besorgungen oder auch Hausarbeiten. Wer hier die Aufgaben angemessen über den gesamten Tag verteilt, wird nicht so schnell der Versuchung erliegen, den Arbeitsplatz unter einem fadenscheinigen Vorwand zu verlassen.

Und wann ist Feierabend?

Natürlich kann man als Heimarbeiter auch einfach mal eine längere abendliche Schicht einlegen. Dies ist besonders gut möglich, da ja kein langer Heimweg mehr bevorsteht. So kann man ganz bequem noch einige Mails versenden, eine wichtige Auswertung durchführen oder eine Präsentation fertigstellen. Allerdings besteht häufig die Gefahr, dass man keinen wirklichen Feierabend mehr macht. Auch bei der Arbeit im Home Office steht dieser Ihnen aber zu! Und Sie müssen auch nicht bis weit nach Mitternacht erreichbar sein…

Und was ist mit den steuerlichen Angelegenheiten?

All jene, die sich für die Gründung eines eigenen Unternehmens entscheiden, arbeiten in der Regel von zu Hause aus. Daher wird häufig ein guter Arbeitsplatz benötigt, wo man sich gänzlich ungestört auf seine Arbeit konzentrieren kann. Dies ist häufig leider nicht ganz billig. Doch gibt es seitens des Gesetzgebers die Möglichkeit, sich das Geld teilweise wieder zurückzuholen.

Gibt es einen Unterschied zwischen Arbeits- und Wohnraum?

Wer als Unternehmer einen Arbeitsraum außerhalb der eigenen vier Wände mietet, kann dies ganz ohne Probleme von der Steuer absetzen. Doch wie sieht es eigentlich mit dem Büro in den eigenen vier Wänden aus? Damit sich steuerliche Erleichterungen ergeben, müssen einige Kriterien erfüllt werden. Denn nur in diesem Fall wird das Arbeitszimmer von dem Finanzamt auch wirklich anerkannt.

So muss der Raum ausschließlich als ein Arbeitszimmer genutzt werden und ansonsten keine weitere Funktion erfüllen. Gut lässt sich dies übrigens an den Möbeln festmachen, die sich in dem Raum befinden:

  • Dienen diese lediglich der Arbeit?
  • Oder können sie auch für weitere Zwecke verwendet werden?
  • Wer beispielsweise eine Couch im Raum hat, kann diese auch für seine Gäste benutzen.
  • Stehen hingegen lediglich ein Schreibtisch, Aktenschränke, ein Bürostuhl sowie Regale im Zimmer, ist dieses Kriterium schon mal erfüllt.
  • Aber Achtung: Schon eine Spielkonsole und/oder ein Fernsehgerät macht den Arbeitsplatz schon wieder zum vermeintlichen Wohnraum!

Darüber hinaus muss nachgewiesen werden, dass der Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden auch wirklich der hauptsächliche Arbeitsplatz ist. Bereits mehrfach wurden Heimarbeitern die Erstattung für die Kosten verwehrt. Und zwar mit der Begründung, dass der größte Teil der beruflichen Tätigkeit nicht von zu Hause aus, sondern bei den Arbeitgebern vor Ort verrichtet würde. Wer als Freiberufler oder als Unternehmensgründer tätig ist, sollte mit dieser Voraussetzung allerdings kein Problem haben. Denn in der Regel stehen gar keine weiteren Räumlichkeiten ernsthaft zur Diskussion.

Bei all jenen Berufstätigen, die neben dem Beruf ein Fernstudium belegen oder an einer weiteren Fortbildungsmaßnahme teilnehmen, greift übrigens eine Sonderregelung. Denn es kann nicht von ihnen erwartet werden, dass der von dem Arbeitgeber bereitgestellte Arbeitsplatz benutzt wird. Somit ist ein eigenes Arbeitszimmer zu Hause erforderlich.

Wie lassen sich die Kosten richtig absetzen?

Seitens des Gesetzgebers gibt es keine Grenzen dafür, wie hoch die Beträge sein dürfen, der für das Einrichten des Arbeitsraumes von den Steuern abgesetzt werden darf.

  • Natürlich sollte sich dieser aber in einem gut nachvollziehbaren Rahmen bewegen.
  • Zudem sollten die Kosten, die in der Regel für das Einrichten des Büros notwendig sind, nicht überschritten werden.
  • Abgesetzt werden können beispielsweise die Kosten für alle benötigten Geräte und Möbel.
  • Auch die Ausgaben für eine eventuell nötig werdende Umbaumaßnahme lässt sich steuerlich geltend machen.

Dies alles führt natürlich bei der Steuererklärung zu einigen Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Wer sich als Steuerzahler bei den Angaben nicht ganz sicher ist, sollte in jedem Fall einen Steuerberater um Rat fragen. Dieser hat nicht nur einen in der Regel besseren Überblick, sondern kennt noch viele weitere Tricks, wie man sich das Geld vom Fiskus zumindest teilweise wieder holen kann. Und wem das nicht genügt: Hier gibt es noch viele weitere Tipps, um mehr Geld zu erhalten!